Definition der VEFK

Die verantwortliche Elektrofachkraft ist Mehr…

Die verantwortliche Elektrofachkraft ist eine Person, die vom Unternehmer beauftragt wird, Fach- und Aufsichtsverantwortung für einen elektrotechnischen Betrieb oder Betriebsteil zu übernehmen. Die verantwortliche Elektrofachkraft vertritt die Aufgaben des Unternehmers und muss über notwendige Kenntnisse und Erfahrungen sowie Kenntnisse der einschlägigen Normen verfügen. Die verantwortliche Elektrofachkraft kann auch Betreiberpflichten übernehmen.

Person, die als Elektrofachkraft, Fachverantwortung trägt und darüber hinaus mit der Wahrnehmung von Unternehmerpflichten hinsichtlich der elektrotechnischen Anforderungen beauftragt ist.

Unternehmerpflichten sind z. B. Organisations-, Fürsorge-, Auswahl- und Kontrollpflicht.

Weniger…

Aufgaben

​Eine verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) kann verschiedene Aufgaben übernehmen:

Mehr…

Eine verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) kann verschiedene Aufgaben übernehmen:

Übernahme der Fach- und Aufsichtsverantwortung

Tätigkeit als Anlagenverantwortlicher

Fachliche Leitung eines Betriebs oder Betriebsteils

Durchführung von Prüfungen

Verantwortung für die Produktsicherheit

Zusätzlich zu diesen Aufgaben, kann die VEFK auch die folgenden Pflichten übernehmen:

Planung und Organisation der Elektrosicherheit im Betrieb.

Beachtung und Umsetzung des elektrotechnischen Regelwerks.

Organisation des betrieblichen Arbeitsschutzes hinsichtlich elektrischer Gefährdungen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die spezifischen Aufgaben und Pflichten einer VEFK von der Organisation und den spezifischen Anforderungen des Betriebs abhängen.

Weniger…

Abgrenzung des Begriffs

Klarstellung zur Abgrenzung des Begriffs der VEFK Mehr…

Klarstellung zur Abgrenzung des Begriffs der VEFK

Für die verantwortliche fachliche Leitung eines elektrotechnischen Betriebes oder Betriebsteiles ist eine Person erforderlich, die diese Anforderungen erfüllt. Grundsätzlich ist dazu der Abschluss einer Berufsausbildung zum Techniker/in, zum Meister/in oder durch den Abschluss als Ingenieur/in (Diplom, Bachelor, Master) Voraussetzung.DIN VDE 0105‐100 verwendet den Begriff der VEFK bewusst nicht, da die Norm sich grundsätzlich nicht mit aufbauorganisatorischen Festlegungen befasst. Ausgehend von den vielfältigen Diskussionen in den unterschiedlichsten Fachkreisen zur VEFK hat das Expertengremium DKE/K 224 als Herausgeber der Normen DIN VDE 1000-10 und DIN VDE 0105‐100 eine Klarstellung zum Begriff der VEFK veröffentlicht.Die Klarstellung ist Teil der VDE Schriftenreihe Band 13 „Betrieb von elektrischen Anlagen - Erläuterungen zu DIN VDE 0105-100“. Dieses Fachbuch beinhaltet über die Norm DIN VDE 0105-100 hinaus hilfreiche Erläuterungen des Expertengremiums DKE/K 224 sowie Praxisbeispiele, unter anderem auch in Bezug auf die im Bereich der Elektrotechnik tätigen Personen.Die Klarstellung zur Abgrenzung des Begriffs der VEFK ist unter folgendem Kurzlink abrufbar: dke.de/vefk-klarstellung-download

Quelle: Verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) (dke.de)

Weniger…